Angebote für Schule und Kirche Beate Ritter
 
 

Intensivseminar für Lehrer zur beruflichen und privaten Weiterentwicklung

Authentiches Sprechen
Stimme, Sprache, Körperhaltung, Mimik, Gestik und Distanzverhalten  sind  Ausdruck der Lehrerpersönlichkeit. Lehrkräfte müssen täglich stundenlang sprechen, bei einem mitunter hohen Lärmpegel.
Wie können Sie Ihre Stimme schonend einsetzen?
Wie können Sie als Lehrer*in authentisch auftreten?
Wie können Sie begeistern, motivieren und mit angemessener Körpersprache eine vertrauensvolle Beziehung zu den Schülern aufbauen?
Wie können Sie Ihr eigenes noch ungenutztes  Potenzial erkennen, trainieren und zum Ausdruck bringen?

Kernthemen:
- Ökonomische Stimmleistung
- Atmung, Modulation und Artikulation
- Wahrnehmung der eigenen Körpersprache
- Übereinstimmung von Stimme und Körpersprache
- Weiterentwicklung von Authentizität

   
 

Intensivseminar für Lektoren und Wortgottesfeierleiter

Als Lektor*in oder Wortgottesfeierleiter*in bringen Sie Gottes Wort zur Sprache. Mit Ihrer Stimme und Persönlichkeit tragen Sie wesentlich zum Verständnis der Texte bei. Ihre Lesung spricht an, berührt oder zielt ins  Leere.
Wie können Sie Ihre Ausdrucksmittel optimal einsetzen?
Wie gewinnen Sie die Aufmerksamkeit der Zuhörer?
Wirken Sie in Ihrem Aufreten glaubwürdig und überzeugend?

Kernthemen:
- Atmung, Modulation, Artikulation
- Raumfüllendes Sprechen
- Dialogisches Sprechen
- Lebendiges Erzählen
- Vortragshilfen
- Umgang mit Lampenfieber

 

 

Regiearbeit an Schulen

Regiearbeit  Bei der Arbeit

Im Rahmen des NRW Landesprogramms Kultur und Schule habe ich seit 2008 in Gymnasium, Real- und Hauptschule bei folgenden
Produktionen Regie geführt:

    1. Der Deal von Cornelia Wagner (2009)
    2. Hirsche und Hennen von Willy Russell (2007)
    3. Der tollste Tag von Peter Turrini (2008)
    4. Die Welle von Reinhold Tritt
    5. Frau sucht Bauer von Carl Slootboom
    6. Der eingebildete Kranke von Molière (2010)
    7. Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht (2011)
    8. Die Physiker von Friedrich Dürenmatt (2012)
    9. Viel Lärm in Chiozza von Carlo Goldoni (Aufführung 2014)
    10. Fein aber gemein von Ulrich G. Engelmann (2015)
    11. Keine Zeit für eine Leiche von Tina Segler (2016)
    12. Der eingebildete Kranke von Molière (2017)
    13. Aschenputtel von Bruder Benedikt (2018)
    14. Robin Hood von Bruder Benedikt (2019)
    15. Die Zauberflöte von Barbara Seeliger (2020)



Seminarangebot für schulinterne Lehrerfortbildung und für Erzieher:
„Lesen macht aus kleinen Personen ganze Persönlichkeiten“

Lesen fördert die sprachliche Entwicklung, regt die Fantasie und das Denken an und erweitert  die emotionalen Fähigkeiten.
Die Einheit von Bewegung, Rhythmus und Sprachmelodie, von Klangfarbe, Akzent  und Pause werden in Abzählversen,
Reimen und Gedichten, in Märchen, Balladen oder Kurzgeschichten geübt und erlernt.
Somit bekommen Sie als Lehrer oder Erzieher Anregungen und Impulse für ein lebendiges Vorlesen.

Dozentin: Beate Ritter, Schauspielerin, Sprecherin

 

Mündliche Mitarbeit: Gut

Welcher SchülerIn kennt nicht das Gefühl zu versagen, wenn er vor MitschülerInnen oder LehrerInnen steht und ein Referat halten soll?

  1. Bemerken die MitschülerInnen meine Unsicherheit?
  2. Werde ich ausgelacht?
  3. Finde ich die passenden Worte?

Dieses Seminar vermittelt Techniken um die Rede-Angst und die damit verbundenen Unsicherheiten im Auftreten oder während der mündlichen Mitarbeit zu überwinden und das Selbstbewusstsein der SchülerIn zu stärken.

Kernthemen:

  1. Körperhaltung, Gestik, Mimik
  2. Artikulationsübungen
  3. Übungen zur „Freien Rede“
  4. Kurzvorträge
  5. Feedback vor und von der ganzen Gruppe

Dazu schreibt die Westfalenpost:
Weg mit den Blockaden!
Schülerinnen verlieren im Seminar ihre Sprechängste / Fit fürs Abi
„Stille Wasser sind tief“ – unter diesem Motto stand ein Seminar, das der Studienkreis speziell für junge Mädchen angeboten hat. Sprechängste und Blockaden nehmen, um letztendlich die mündliche Mitarbeit zu verbessern. Auf die Sprünge half den neun Schülerinnen zwischen 12 und 17 Jahren die Schauspielerin und Sprachtrainerin Beate Ritter.
In einem speziellen Kommunikationstraining ging es um Vorstellungs –und Streitgespräche, Interviews oder um das aufmerksame Zuhören. Beate Ritter: „Die Rückmeldung in der Schule, ob man etwas verstanden hat oder nicht, kritikfähig werden und auch mal gezielt nachfragen und teamfähig sein – all das haben wir in unseren 90-minütigen Trainingseinheiten geübt und gelernt. Den Mädchen hat das Seminar gut gefallen. Einige sind aktiver im Unterricht geworden, zeigen jetzt häufiger auf und fühlen sich sicherer. Andere halten öfter Referate, treten selbstbewusster auf und haben ihren Notendurchschnitt verbessert.

 

 

 

Home